Vegetarian diet plan for weight loss

Vegetarischer Diätplan zur Gewichtsabnahme

Sie wollen abnehmen und brauchen eine wirksame Strategie? Sehen Sie sich diesen vegetarischen Diätplan zur Gewichtsabnahme an und erzielen Sie schnellere Ergebnisse.

Sind Sie auf der Suche nach umweltfreundlicheren Möglichkeiten zum Abnehmen?

Dann haben wir einen Leckerbissen für Sie!

Wir alle hatten einmal in unserem Leben den Moment, in dem unser Körperbau die größte Sorge von allen war.

Der Wunsch nach Ästhetik ist der Menschheit seit Anbeginn der Zivilisation in die Wiege gelegt, und er wird weiter wachsen.

Veganismus oder Vegetarismus gibt es schon seit langem, aber die gesundheitlichen Vorteile dieser Praxis wurden erst vor kurzem von der Wissenschaft erklärt.

Die frühesten bekannten Aufzeichnungen über den Veganismus stammen aus dem 7. Jahrhundert v. Chr., und er wird im Jainismus, Buddhismus und Hinduismus weithin praktiziert.

Aber die entscheidende Frage ist: Kann man mit einer veganen Ernährung abnehmen?

Die Antwort lautet schlicht und einfach: „Ja“.

Untersuchungen1 zeigen, dass eine Umstellung auf eine grünere Ernährung effektiver ist, wenn es um Fettabbau und Gewichtsmanagement geht.

Lassen Sie uns also, ohne weitere Worte zu verlieren, mehr über Veganismus erfahren und ein paar vegetarische Diätpläne zur Gewichtsabnahme ausprobieren.

Fangen wir an!

Lesen Sie mehr: Die besten Fettverbrenner zum Abnehmen

Verstehen Sie, was unter vegetarischer Ernährung zu verstehen ist

Vegetarian diet

Veganismus kann grob in sechs Unterkategorien eingeteilt werden und hängt hauptsächlich von der ethnischen Zugehörigkeit und den religiösen Überzeugungen ab.

  • Reiner Vegetarier/Veganer
  • ist eine Person, die keine tierischen Produkte verwendet, also auch keine Milchprodukte, Eier oder nicht einmal Honig!

  • Lakto-Vegetarier
  • sind Personen, die Milchprodukte verwenden, aber auf andere tierische Produkte wie Fleisch, Eier, Fisch und Geflügel verzichten.

  • Ovo-Vegetarier
  • sind Menschen, die Eier verwenden, aber kein Fleisch, Geflügel, Fisch oder Milchprodukte.

  • Lakto-Ovo-Vegetarier
  • sind Personen, die auf Fleisch und Geflügel verzichten, aber Milchprodukte und Eier verwenden.

  • Flexitarier sind Personen, die zwar einige tierische Produkte verwenden, sich aber überwiegend vegan ernähren2.
  • Pescatarier

sind eine entfernte Form von Vegetariern, die Fisch, aber keine anderen tierischen Produkte in ihre Ernährung aufnehmen.

Die Klassifizierung kann je nach persönlichen Vorlieben, Standort, religiösem Glauben, Verfügbarkeit von Lebensmitteln, Wetter usw. weitergehen.

Im Allgemeinen ist ein Vegetarier eine Person, die ihren gesamten Nährstoffbedarf durch Gemüse und Obst deckt.

Menschen, die tierische Produkte wie Eier, Milchprodukte, Honig usw. essen, aber alle anderen Fleischprodukte meiden, werden in einigen Kulturen auch als Veganer bezeichnet.

Herausforderungen bei einer vegetarischen Ernährung

Wenn Gewichtsabnahme Ihr oberstes Ziel ist, dann gibt es nichts, was eine vegane Ernährung übertreffen kann.

Aber bevor Sie mit der Planung eines veganen Lebens beginnen können, warten Sie!

Es gibt einen Haken.

Wenn man sich die Entwicklung des Menschen ansieht, ist Fleisch seit Zehntausenden von Jahren ein fester Bestandteil unseres Lebens.

Vor allem aus Fleisch und anderen tierischen Produkten gewinnen wir wichtige Nährstoffe wie Proteine, Fett, Vitamine usw.

Es gibt 7 Nährstoffe3, die wir nicht aus pflanzlichen Produkten gewinnen können:

  • Vitamin B12.
  • Carnosin.
  • Kreatin.
  • Vitamin D3.
  • DHA.
  • Häm-Eisen.
  • Taurin.

Aber nicht aufregen, heute haben wir eine Tonne von Ergänzungen, die für dieses Defizit zu kompensieren können.

Und nicht nur das: Manche Menschen haben Schwierigkeiten, zu viel Gemüse zu verdauen, was auf Dauer zu Verdauungsproblemen führt.

In Anbetracht der Vorteile ist es jedoch immer gut, die vegane Ernährung mit leichten Anpassungen zu befolgen, um den größtmöglichen Nutzen aus ihr zu ziehen.

Tipps für eine einfache Fettverbrennung mit einer veganen Ernährung

Der Verzehr von Gemüse und Obst ist ein wichtiger Beitrag zur Gewichtsabnahme.

Aber ein vegetarischer Ernährungsplan zur Gewichtsabnahme allein reicht nicht aus, um etwas zu bewirken.

Sie brauchen einen tieferen Überblick über den Fettabbau und wie Gemüse dazu beitragen kann.

Sehen wir uns einige Tipps an, die aus einem Veganer eine Fettverbrennungsmaschine machen.

Fokus auf Proteine

Protein

Wenn Sie denken, dass es ausreicht, einfach nur Gemüse zu essen, dann liegen Sie falsch.

Wenn Sie die falschen Kalorien zu sich nehmen, kann es bergab gehen.

Eiweiß ist etwas, auf das du dich konzentrieren solltest, wenn du einen Ernährungsplan befolgst, und je mehr Eiweiß, desto besser werden deine Muskeln sein.

Und nicht nur das: Eine eiweißreiche Ernährung kann das Sättigungsgefühl steigern, indem sie den Ghrelinspiegel senkt4 (ein Hormon, das Hunger auslöst), wodurch der Appetit reduziert wird.

Edamame, Linsen, Kichererbsen, Soja, Mungobohnen, grüne Erbsen, Quinoa und die meisten Hülsenfrüchte und Bohnen sind reich an Proteinen.

Bevorzugen Sie nicht-stärkehaltige Gemüsesorten

Vegetables

Okay, jetzt, wo Sie mit einer veganen Ernährung begonnen haben, bedeutet das nicht, dass Sie keine Kalorien mehr zu sich nehmen müssen.

Brot, Reis, Müsli, Nudeln usw. sind reich an Stärke und können Ihr Abnehmvorhaben erheblich verzögern.

Wählen Sie daher Gemüse mit einem höheren Ballaststoffgehalt wie Brokkoli, Zucchini, Pilze usw.

Vollwertiges Essen ist das beste Geschäft

Whole food

Nur weil die Pizza einen grünen Punkt auf der Packung hat, heißt das noch lange nicht, dass Sie sich für eine vegane Ernährung entscheiden.

Verarbeitete und Junk-Veggie-Lebensmittel bergen das gleiche Risiko wie ihre nicht-veganen Gegenstücke und tragen zur Fettleibigkeit bei.

Entscheiden Sie sich für gekochtes Gemüse, rohes Obst, nicht eingefrorene Lebensmittel oder selbstgemachte Säfte anstelle von Veggie-Burgern, Veggie-Pizza, Obstkonserven usw.

Ein hoher Salzgehalt ist ein absolutes Tabu, auch wenn Sie keine Diät zum Abnehmen machen.

Übertreiben Sie es nicht mit kalorienreichem Essen

Es gibt fettreiche vegane Lebensmittel, die dick machen können, und als Vegetarier hat man nicht allzu viele Vorteile beim Abnehmen.

Stellen Sie sich vor, Sie essen 2 Esslöffel Erdnussbutter mit ein paar Scheiben Brot als Mittagssnack.

Glückwunsch, Sie haben Ihrem Körper etwa 350 Kalorien zugeführt.

Erdnussbutter hat satte 200 Kalorien, während 2 mittelgroße Scheiben Brot 150 Kalorien liefern können.

Achten Sie also immer darauf, was in Ihren Magen gelangt, auch wenn es sich um Obst oder Gemüse handelt.

Gemüse für die Gewichtsabnahme

Nicht alle Gemüsesorten sind gut für die Gewichtsabnahme, aber sie verursachen nicht so viele Probleme wie Fleisch oder andere tierische Produkte.

Sie brauchen einen speziellen vegetarischen Ernährungsplan, der einige der unten genannten Gemüsesorten enthalten sollte.

  • Nicht-stärkehaltige Gemüsesorten wie Blumenkohl, Brokkoli, Auberginen, Karotten und Sellerie.
  • Früchte wie Bananen, Orangen, Zitrusfrüchte, Kiwis, Mangos.
  • Vollkorngetreide wie Gerste, Quinoa, brauner Reis, Farro.
  • Nüsse wie Mandeln, Erdnüsse, Cashews, Pistazien, Nussbutter.
  • Fett aus Olivenöl, Avocadoöl, Nussbutter und Käse.
  • Wasser aus natürlichen Früchten, einfachem Kaffee oder Tee.

Ihre Ernährung muss nicht nur aus diesen Dingen bestehen.

Um Gewicht zu verlieren, ist es besser, einige dieser Zutaten in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Als Faustregel gilt, dass Sie sich für Gemüse/Früchte entscheiden sollten, die weniger Kohlenhydrate und Fette, dafür aber viel Eiweiß, Vitamine, Mineralien und andere Mikronährstoffe enthalten.

Vegetarischer Ernährungsplan zur Gewichtsabnahme

Wir haben einen vegetarischen Diätplan zur Gewichtsabnahme.

Sie können ihn nach Belieben abändern, aber versuchen Sie, das hier angegebene Verhältnis von Kohlenhydraten zu Fett und Eiweiß einzuhalten.

Morgens

Erdnussbutter, Vollkornbrot, Haferflocken mit etwas Obst, Rührei mit Brokkoli und Cheddar, Beeren, griechischer Joghurt mit Apfel/Ananas, Walnüsse, ein Smoothie aus ungesüßter Mandelmilch, Spinat, Banane.

Mittags

Salat nach Wahl mit Grünzeug, Tomaten, Burrito mit braunem Reis, Zwiebeln und Avocado, Pinto-Bohnen, Linsensuppe, Guacamole, Karotten, Hummus, Grünkohlsalat, Edamame, Ziegenkäse, getrocknete Cranberries.

Snacks am Abend/Mittag

Mandeln, Streichkäse, Müsliriegel, Trockenfrüchte, Joghurt mit Kirschen, Zartbitterschokolade, Orangen, geschnittene Äpfel, beliebige Beeren, Pistazien.

Abendessen

Schwarze Bohnensuppe, Vollkornbrot mit Salat, Zucchininudeln mit Marinara, weiße Bohnen, Auberginen-Parmesan mit Nudeln und Bohnen, Brokkoli mit braunem Reis und Sojasauce, hausgemachte Kichererbsenpasteten mit Bratkartoffeln.

Verzichten Sie auf diese Lebensmittel

Processed food

So, ein vegetarischer Diätplan zur Gewichtsabnahme wurde in Ihren Kopf geladen, was jetzt noch übrig ist, ist eine Liste von Don’ts, die Sie unbedingt befolgen müssen.

Auch wenn Sie Vegetarier sind, dürfen bestimmte Lebensmittel nicht in Ihren Magen gelangen.

Versuchen Sie, diese Lebensmittel zu meiden oder zumindest ihre Aufnahme einzuschränken, um eine gesunde Gewichtsabnahme zu erreichen.

  • Verarbeitete Lebensmittel – Es gibt viele verarbeitete Lebensmittel, die Sie in Ihren Lebensmittelgeschäften kaufen können und die Ihr gesamtes Gewichtsmanagement ruinieren können. Veg-Burger, Fleischersatz, gefrorene Desserts, Lebensmittelimitate usw.5
  • Raffinierte Kohlenhydrate –
  • Wenn Sie abnehmen möchten, sollten kohlenhydratreiche Produkte wie Weißbrot, Bagels, Cracker, Nudeln usw. eingeschränkt oder vermieden werden.

  • Gesüßte Lebensmittel –
  • Lebensmittel, die künstliche Süßstoffe enthalten, sollten um jeden Preis vermieden werden. Gebäck, Speiseeis, Süßigkeiten, Kekse, Fruchtsaft, kohlensäurehaltige Getränke, usw.

  • Gebratene Lebensmittel –

Es gibt eine ganze Reihe gebratener vegetarischer Knabbereien, die vielleicht ein Genuss für Ihre Geschmacksnerven sind, aber nicht für Ihr Abnehmvorhaben.

Fazit

Weight loss diet

Jetzt sind Sie fertig mit dem Wissen packen Teil in Gewichtsverlust, verbleibende ist, diese Dinge in die Praxis umzusetzen.

Ein vegetarischer Diätplan zur Gewichtsabnahme wird nur funktionieren, wenn Sie ihn mit Bewegung kombinieren.

Übungen sollten ein integraler Bestandteil dieses Prozesses sein, und ohne sie, Ihr Gewicht Verlust Reise wird nicht das Ziel zu erreichen.

Bestimmte organische Nahrungsergänzungsmittel auf pflanzlicher Basis sind eine gute Sache, aber stellen Sie sicher, dass Sie ein echtes Produkt mit fettverbrennenden Eigenschaften kaufen.

Eine zu bewusste Ernährung kann die Dinge erschweren, also finden Sie einen Mittelweg und arbeiten Sie die Dinge entsprechend aus.

Wenn Sie Zugang zu einem Ernährungsberater oder einem Diätassistenten haben, können Sie sich einen maßgeschneiderten vegetarischen Diätplan zur Gewichtsabnahme erstellen lassen, was Ihnen sehr helfen wird.

Der Besuch eines Fitnessstudios ist der schnellste Weg, um Fett abzubauen und Gewicht zu verlieren, aber auch ohne Fitnessstudio können Sie wieder in Form kommen, vorausgesetzt, Sie halten sich an Ihre Diät und machen Ihre allgemeinen Übungen.

Lesen Sie weiter: Rückenfett verlieren für einen sexy Körperbau

References

  1. https://www.npr.org/sections/thesalt/2015/07/29/426743443/to-shed-pounds-going-vegetarian-or-vegan-may-help
  2. Derbyshire, Emma J. „Flexitarian diets and health: A review of the evidence-based literature.“ Frontiers in Nutrition 3 (2017): 55. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnut.2016.00055/full
  3. https://www.healthline.com/nutrition/7-nutrients-you-cant-get-from-plants#12
  4. Kojima, Masayasu und Kenji Kangawa. „Ghrelin: Struktur und Funktion“ Physiological Reviews 85.2 (2005): 495-522. https://journals.physiology.org/doi/full/10.1152/physrev.00012.2004
  5. Moubarac, Jean-Claude, et al. „Consumption of ultra-processed foods and likely impact on human health. Evidence from Canada.“ Public Health Nutrition 16.12 (2013): 2240-2248. https://www.cambridge.org/core/journals/public-health-nutrition/article/consumption-of-ultraprocessed-foods-and-likely-impact-on-human-health-evidence-from-canada/22FD38DE1BB3B5CD42B843A36D9D8D25