Search
Search
Causes of low libido in men

Was sind die Ursachen für geringe Libido bei Männern?

Wissen Sie, was die Ursachen für geringe Libido und mangelnden Sexualtrieb bei Männern sind? Es ist etwas, das Sie all die Jahre falsch gemacht haben. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Niedrige Libido1 ist eine häufige sexuelle Funktionsstörung und Statistiken besagen, dass mindestens 43 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer mit diesem Problem konfrontiert sein könnten.

Im 21. Jahrhundert sind sexuelle Funktionsstörungen ein alltägliches Problem, und viele sind der Meinung, dass sie unter den Lebensstilkrankheiten eingeordnet werden sollten, da geringe Libido und Lebensstil eng miteinander verbunden sind.

In einer US-amerikanischen Studie wurde festgestellt, dass mindestens 10 Prozent der Männer ab dem 40. Lebensjahr an einer sexuellen Funktionsstörung leiden und 80 Prozent der Männer, wenn sie das 70.

Antriebslosigkeit ist in der Regel gekennzeichnet durch sexuelle Abstinenz, Masturbation, vorzeitige Ejakulation, fehlende Fantasien, kein Vorspiel, wenig Zeit mit dem Partner, mangelnde Erregung usw.

Trotz Alterung2 ein bedeutender Faktor ist, gibt es viele Lebensstilprobleme, die zu geringer Libido und mangelndem Sexualtrieb führen.

In diesem Artikel werden wir mehr über die Ursachen von geringer Libido und mangelndem Sexualtrieb bei Männern erfahren.

Ohne weitere Worte, lassen Sie uns im Detail zu erkunden.

Lesen Sie mehr Beste Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung der Libido des Mannes

Geringe Libido und mangelnder Sexualtrieb

male low libido

Die Gründe dafür können hundert sein, aber Tatsache ist, dass ein erheblicher Prozentsatz der Bevölkerung zumindest vorübergehend unter Antriebslosigkeit leidet.

Der menschliche Körper verfügt über einen natürlichen Reparaturmechanismus, um den Mangel an Lust zu beheben, aber wenn ein irreparabler Fehler auftritt, wird das Problem oft als sexuelle Dysfunktion eingestuft.

Eine geringe Libido ist oft ein allmählicher Prozess, der durch ein nachlassendes “Interesse” an sexuellen Aktivitäten gekennzeichnet ist.

Eine Person mit geringer Libido kann zwar immer noch erregt werden, aber nicht mehr so stark wie früher.

Außerdem kann eine Person mit geringer Libido sexuelle Reize als unangenehm empfinden und sich sogar abfällig über ihren Partner äußern.

Lust- oder Antriebslosigkeit” ist hingegen eher ein mentaler Prozess, der dazu führt, dass die Person keine Lust auf Sex hat.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass mangelndes Verlangen keine Erregung bei der Person hervorruft, wenn sie sexuellen Reizen ausgesetzt ist.

Warum passiert das bei Männern?

Digging durch die Ursachen der geringen Libido und Mangel an Antrieb, gibt es mehrere physiologische und psychologische Faktoren, die irgendwie auf Lebensstil oder Routine einer Person verbunden ist.

Einige der häufigsten Ursachen für diese Probleme werden im Folgenden erläutert.

1. Niedriges Testosteron

testosterone

Wenn Sie zu wenig T-Hormone haben, ist das erste und wichtigste Symptom zweifellos Antriebslosigkeit, gefolgt von geringer Libido und schließlich sexuellen Störungen wie Erektionsstörungen.

Der gesunde Testosteronspiegel bei Männern sollte zwischen 300ng/dL und 1000 ng/dL liegen.

Bei der heutigen Lebensweise kann der Wert schnell unter 300 ng/dl sinken, und einige Faktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck usw. beschleunigen diesen Prozess zusätzlich.

Die Steigerung des natürlichen Testosterons ist die beste Wahl, um das Problem in den Griff zu bekommen, und es gibt Steroid- und andere pflanzliche Präparate zur Unterstützung der Wiederherstellung des Testosteronspiegels.

Allerdings werden alle Maßnahmen zur Wiederherstellung nur in einem sexuell aktiven Altersunterschied gültig sein, weil es einen natürlichen Rückgang der t-Ebenen mit dem Alter.

2. Stress, Ängste und Depressionen

stressed male

Dies sind die drei Stufen des psychischen Ungleichgewichts und dessen Verlauf.

Es beginnt mit Stress, der im Laufe der Zeit zu Angstzuständen und schließlich zu Depressionen führt.

Der Stress kann durch den Beruf, das Familienleben, Krankheiten oder sogar durch sexuelle Dinge verursacht werden.

Wenn der Stress nicht rechtzeitig bewältigt wird, kann er zu einem ängstlichen Gedanken im Kopf werden, der einen von innen heraus zerschneidet.

Die Angst wird Sie schließlich in die Depression treiben und wird Ihnen eine harte Zeit in Ihrem Sexualleben geben.

Management dieser psychologischen Bedingungen entweder durch Yoga, Meditation, Medikamente, richtige Bewegung, Lebensstil, oder Beratung sind die Möglichkeiten zur Verfügung.

3. Lebensstil-Krankheiten

men with hypertension

Ja, sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von geringer Libido und mangelndem Sexualtrieb, und das ist der Grund, warum sie in unserer Liste stehen.

Die häufigsten Zivilisationskrankheiten, die mit sexueller Dysfunktion in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Bluthochdruck.
  • Diabetes (Typ II).
  • Lebererkrankungen.
  • Nierenversagen.
  • Erkrankungen der Lunge.
  • Fettleibigkeit.

Studien haben gezeigt, dass einige Krankheiten wie Krebs die Spermienproduktion verringern können.

Bei diesen chronischen Erkrankungen hat eine Person eine Menge Stoffwechseldefizite, die sich auch auf ihr Sexualleben auswirken können.

Eine Möglichkeit, Zivilisationskrankheiten vorzubeugen, besteht darin, “selbst einen gesunden ‘Lebensstil’ aufzubauen.”

Bewegung, Yoga, Meditation, pflanzliche Heilmittel oder klinische Therapeutika sollten zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden, um Zivilisationskrankheiten zu behandeln.

4. Mangelnde Schlafqualität

men lack of sleep

Dieses Problem ist viel schwerwiegender als man denkt, denn der Schlaf spielt für das allgemeine Wohlbefinden eine entscheidende Rolle.

Eine Person könnte in kritischer Gefahr sein, wenn sie mehr als 36 Stunden am Stück keinen Schlaf bekommt.

Im Schlaf ruht sich der Körper aus und erholt sich von der Arbeit des Vortages.

Wenn Sie Ihren Schlaf eine Woche lang um 5 Stunden verkürzen, sinkt der Testosteronspiegel um 10 bis 15 %.

Männer mit Schlafentzug sind in der Regel weniger energiegeladen und wirken träge; aus diesem Grund fehlt ihnen der Sexualtrieb und sie würden sich von jeglichen sexuellen Reizen abwenden.

5. Medikamente

men with medications

Manchmal kommt man ohne bestimmte Medikamente nicht weiter, und sie sind das notwendige Übel.

In den meisten Fällen sind sie Lebensretter, aber diese Medikamente hätten von vornherein vermieden werden können, so wie die zur Behandlung von Zivilisationskrankheiten verwendeten Medikamente.

Ein therapeutisches Medikament ist häufig eine chemisch aktive Verbindung, die bestimmte Biomoleküle entweder hemmen, konkurrieren, aktivieren oder ersetzen kann, um verschiedene biologische Prozesse zu regulieren.

Auch wenn Ihre Krankheit geheilt werden kann, wirken sich die meisten Medikamente negativ auf die sexuelle Erregbarkeit und Libido aus.

So können beispielsweise Betablocker oder ACE-Hemmer, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden, eine verzögerte oder gar keine Ejakulation verursachen.

6. Übung

men lack of exercises

In der heutigen Zeit kommt der Verzicht auf körperliche Betätigung eher einem Schlafentzug gleich.

Bewegung ist zu einer obligatorischen körperlichen Aktivität geworden, um die Dinge unter Kontrolle zu halten, und das alles dank unseres Lebensstils und der übermäßigen Ernährung.

Ein ausgiebiges Training der Muskeln sorgt für mehr Flexibilität und fördert die Durchblutung der Organe, was wiederum für den Sex sehr wichtig ist.

Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, werden die meisten Zivilisationskrankheiten gar nicht erst auf Sie zukommen.

Außerdem ist bekannt, dass moderates Training Stress abbaut, vor allem in der Nacht, was eine hervorragende Voraussetzung für eine gute Sexnacht ist.

Im Gegensatz dazu kann übermäßiges Training auch den Sexualtrieb des Mannes beeinträchtigen, da sich der Körper mehr auf die Erholung vom Training konzentriert als auf den sexuellen Kick.

7. Rauchen und Alkohol

men smoking and drinking

Diese Brüder sind einer der klassischen Krawallmacher der Menschheit, und sie haben ihren Weg in die Zerstörung der Libido und Sexualtrieb als gut gefunden.

Der Geruch dieser Substanzen wird von den Frauen nicht immer gern gesehen und kann sie sofort abtörnen.

Außerdem sind sie dafür bekannt, dass sie die Testosteronproduktion bei übermäßigem Gebrauch erheblich verringern.

Leber- und Lungenerkrankungen, die auf ihren Missbrauch folgen, können die Fortpflanzungsfähigkeit einer Person weiter beeinträchtigen.

8. Medikamentenmissbrauch

man with drug addiction

Menschen, die Drogen konsumieren, finden oft keine Zeit, Sex zu genießen, weil das Vergnügen im Handel viel größer ist als das, was Sex bieten könnte.

Wenn der Drogenkonsum zunimmt, verändern sich die körpereigenen Neurotransmitter und ihre Rezeptoren in ihrer Konfiguration oder Anzahl, um die neueren künstlichen chemischen Moleküle aufzunehmen.

Diese Anpassung durch den Körper würde im Laufe der Zeit den Sexualtrieb des Konsumenten ausschalten, was in vielen Fällen zu völliger Impotenz führt.

Schlussfolgerung

Die oben genannten Ursachen sind einige der häufigsten, die zu einer geringen Libido und einem Mangel an Sexualtrieb bei Männern führen.

Wenn Sie eines der beiden Probleme haben, dann könnte der Grund dafür in dieser Liste zu finden sein, und wenn Sie sich darauf konzentrieren, sie zu beheben, können Sie den Zustand umkehren.

Nicht immer sind Ärzte erforderlich, um ein Heilmittel für Ihre sexuellen Probleme zu finden, weil die meisten der Zeit, die Sie schaffen es, wie im Fall “Lifestyle-Krankheiten”

Oft liegt das Heilmittel in Ihrer Tasche, und alles, was Sie tun müssen, ist, einfach daran zu arbeiten und zu sehen, wie es Ihrem Sexualleben hilft.

Lesen Sie mehr: 8 einfache Übungen zur Verbesserung Ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit

References

  1. Graziottin, Alessandra. “Libido: das biologische Szenario” Maturitas 34 (2000): S9-S16. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0378512299000729
  2. Travison, Thomas G., et al. “The relationship between libido and testosterone levels in aging men.” The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism 91.7 (2006): 2509-2513. https://academic.oup.com/jcem/article/91/7/2509/2656285
KryoLife Health
Fact Checked by Experts
Kryolife Health

All Kryolife Health’s content is medically reviewed or fact checked to ensure that it is as accurate as possible.

We have strict sourcing guidelines and only link to other reputable media sites, educational institutions, and, whenever possible, peer-reviewed studies.

If you feel that any of our content is inaccurate, out-of-date, or otherwise questionable, please contact us through the feedback form on this page.

No, thank you. I do not want.
100% secure your website.