no fap testosterone

Erhöht No Fap das Testosteron?

Stimmt es, dass der Verzicht auf das Fappen das Testosteron erhöht? Nun, die Forschung hat eine umfassendere Antwort darauf. Erfahren Sie hier mehr darüber.

No-Fap ist seit dem letzten Jahrzehnt eine revolutionäre Bewegung, die sich nach ihrem Start im Jahr 2011 zu einem ernsthaften Forschungsgebiet entwickelt hat.

Allerdings gibt es sowohl Befürworter als auch Verweigerer dieser Behauptung, und es gibt keine schlüssigen Beweise, die den einen oder den anderen unterstützen.

In diesem Artikel wollen wir versuchen herauszufinden, was die Wissenschaft dazu zu sagen hat, und ein klares Bild von diesem Dilemma zeichnen.

Ohne hier noch mehr Worte zu verlieren, wollen wir gleich zum Kern dieses Artikels kommen.

Was sagt die Wissenschaft zu No Fap? Wird es den Testosteronspiegel verbessern?

Die eine Seite der Behauptung ist, dass man bei einem hohen Testosteronspiegel fappt und die Spannung abbaut, wodurch das T-Hormon gesenkt wird.

Die andere Seite behauptet jedoch, dass man aufgrund des hohen Testosteronspiegels häufig fapen kann, und je öfter man es tut, desto höher wird der Spiegel.

Es gibt wissenschaftliche Beobachtungen, wonach eine Woche Abstinenz den T-Hormonspiegeloffenbar um bis zu 46 % verbessert hat.

Ganz zu schweigen von einer Reihe geistiger und körperlicher Vorteile wie verbesserte Selbstkontrolle, Selbstvertrauen, weniger Angst und Stress, verstärkter Muskelaufbau usw..

Abgesehen davon belegen zahlreiche Forschungsstudien die Vorteile der Masturbation, die von einer verbesserten Konzentration bis hin zu einem guten Schlaf reichen.

Bei der Masturbation erneuern sich die Spermatogonien und sorgen so für gesunde und männliche Samenzellen. Außerdem deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass Menschen, die masturbieren, ein geringeres Risiko für Prostatakrebs haben.

Wie bekommt man als No Fapper ein sicheres Teststoteron-High?

Es spielt keine Rolle, ob du ein häufiger Fapper oder ein majestätischer No-Fapper bist; es gibt einen Hack, um deinen T-Spiegel die ganze Zeit hoch zu halten.

Ein pflanzlicher Testosteron-Booster auf Nahrungsmittelbasis kann Ihnen helfen, den Testosteronspiegel zu erhöhen, indem er die natürliche Biosynthese ankurbelt, anstatt das Testosteron zu ersetzen, wie bei Steroiden.

Aus diesem Grund sind diese Produktkategorien sehr sicher und können über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, ohne dass nachteilige gesundheitliche Auswirkungen zu befürchten sind.

Achten Sie darauf, dass Sie seriöse Produkte wie Testofuel, Testogen, TestRX oder Testolan kaufen.

Fazit

Häufige Masturbation kann die Anzahl der Spermien und die Qualität der Samenflüssigkeit verringern; gleichzeitig kann No-Fapping das Risiko von Prostatakrebs erhöhen und zu einer Verschlechterung der Spermiengesundheit führen.

Die beste Wahl für die Gesundheit ist es also, einen Mittelweg zu finden. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind bis zu 10 bis 21 Mal pro Monat gesund, je nach persönlichen Vorlieben.

Eine abschließende Zahl gibt es jedoch nicht, da auch hier die Vielfalt der Individualität einen Einflussfaktor darstellt.

Nichtsdestotrotz sollten Sie einen Testosteron-Booster verwenden, um stets einen erhöhten T-Hormonspiegel zu haben.